BLKÖ:Habsburg, Anna (nach Anderen Gertrude von Hohenberg)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Habsburg, Andreas
Band: 6 (1860), ab Seite: 149. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Gertrud von Hohenberg in der Wikipedia
GND-Eintrag: 123579783, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Habsburg, Anna (nach Anderen Gertrude von Hohenberg|6|149|}}

18. Anna, nach Anderen Gertrude von Hohenberg, Kaiserin, Gemalin des Kaisers Rudolph I. (geb. 1225, gest. am 5., nach Anderen am 16. Februar 1281). Tochter Leonhard’s Grafen von Hohenberg und Heigerloch, und die erste Stammmutter des erlauchten Kaisergeschlechtes der Habsburger. Sie soll ursprünglich Gertrud geheißen, und den Namen Anna erst angenommen habe, als Rudolph die Kaiserwürde erlangt hatte. Im Alter von 20 Jahren (1245) vermälte sie sich dem Grafen von Habsburg und schenkte ihm in 36jähriger Ehe vierzehn Kinder, u. z.: sechs Söhne, acht Töchter. Sie hatte ihren bleibenden Aufenthalt in Wien genommen. Als sie, 56 Jahre alt, daselbst starb, wurde ihr Leichnam nach Basel gebracht, und daselbst beigesetzt, im Jahre 1770 aber in die neue Fürstengruft nach St. Blasien im Schwarzwalde übertragen.

Blaicher (Joan Cos. de), Beyträgliche Gedanken zur Beleuchtung der Frage: Wie viele Gemahlinnen Kaiser Rudolph I. gehabt und von was Namen und Stammen dieselbe gewesen (Constanz 1774, 4°.). – Carlsruher Nützliche Sammlung 1758, Nr. 11 u. 12, und J. Schott: Juristisches Wochenblatt I. 1772, 118–135: „Nachricht von Kaiser Rudolph’s von Habsburg erster Gemahlin. Von Joh. Friedr. Herbster“. – Basler Beiträge zur vaterländ. Geschichte, 1854, V, 175–199: „Gertrud-Anna, Gemalin Rudolph’s von Habsburg. Eine histor. genealog. Untersuchung v. Remig. Meyer“.