BLKÖ:Hartig, Eleonore Gräfin

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Hartig, Edmund Graf
Band: 7 (1861), ab Seite: 398. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hartig, Eleonore Gräfin|7|398|}}

3. Eleonore Gräfin (geb. 19. Februar 1764, gest. 6. Februar 1818), Tochter des Grafen Franz Colloredo und Maria Eleonora’s Gräfin von Wrbna, vermält seit 10. September 1783 mit Franz de Paula Anton Grafen von Hartig. Die Gräfin war eine treffliche Pianistin und spielte gleich vorzüglich die Harmonika. Auf letzterem Instrumente war sie eine Schülerin des Virtuosen Kucharz. Nach 14jähriger Ehe, in welcher sie ihrem edlen Gemale vier Kinder gebar, wurde sie Witwe und überlebte ihren Gatten um 21 Jahre. Ihre Kinder siehe auf der nebenstehenden Spalte. [Dlabacz (Gottfried Johann), Künstler-Lexikon, Bd. I, Sp. 568.] –