BLKÖ:Hellenbach, Eva Baronin

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Hell, Maximilian
Band: 8 (1862), ab Seite: 267. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hellenbach, Eva Baronin|8|267|}}

Hellenbach, Eva Baronin (pädagogische Schriftstellerin, lebte um die Mitte des 18. Jahrhunderts). Sie gehört der ungarischen freiherrlichen Familie der Hellenbach an und hat sich durch ein Werk über Erziehung eine Stelle unter den gelehrten Frauen des vorigen Jahrhunderts errungen. Dasselbe ist unter dem Titel: „Treue Ermahnung einer Mutter an ihre einzige Tochter“ (Leipzig 1760, gr. 8°.) gedruckt erschienen. Kaiser’s „Bücher-Lexikon“ führt weder dasselbe, noch die Fortsetzung, welche später ebenda erschienen sein soll, auf. Die Verfasserin stellt darin mit Geist und Scharfsinn die Regeln auf, welche eine gute und vernünftige Erziehung der Kinder begründen. Näheres über die Lebensverhältnisse dieser Dame, ob sie ursprünglich der Familie Hellenbach [siehe die Quellen] angehört oder in dieselbe geheirathet habe, ist nicht bekannt.

Allgemeine Theater-Zeitung, herausgegeben von Adolph Bäuerle (Wien, 4°.) XVIII. Jahrg. (1825), Nr. 51: „Gelehrte Ungarinnen“, von J. Melzer. – Horányi (Alexius), Memoria Hungarorum et Provincialium scriptis editis notorum (Viennae 1776, Ant. Loewe, 8°.) Tom. II, p. 91. –