BLKÖ:Hennig, Karl

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 8 (1862), ab Seite: 308. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hennig, Karl|8|308|}}

Ein Karl Hennig, gebürtig aus Preußen und ansäßig in Prag, wo er Besitzer einer Steindruckerei ist, hat sich durch seine Haltung in den Wirren des Jahres 1848 denkwürdig gemacht. Bei zunehmender Anarchie verband er sich mit der aristokratischen Partei, und seinen energischen Bemühungen gelang es, den Verein für Ordnung, Ruhe und Sicherheit zu begründen. Den heftigsten Angriffen der Anarchisten hatte er sich ausgesetzt durch seine Theilnahme an der Adresse der 70 angesehensten Bürger Prags, die dieselbe in den Pfingsttagen dem Fürsten Windisch-Grätz überreicht hatten. In seinem Handeln offen und energisch, ließ er sich aber durch nichts irre machen, um die gestörte Ordnung wieder herzustellen und der umsichgreifenden Anarchie einen Damm zu setzen. [Rittersberg (L.)[WS 1], Kapesní slovníček (Prag, 1850, Pospišil, 16°.) S. 631.]

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Rittersberg (J.).