BLKÖ:Herberstein, Günther (gest. 1535)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 8 (1862), ab Seite: 334. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Herberstein, Günther (gest. 1535)|8|334|}}

24. Günther (geb. um 1504, gest. 1535). Von der jüngeren Hauptlinie. Dritter Sohn Georg’s (III.) [17] und Margarethens von Rottal, begleitete den Grafen Nogaroli, Kaiser Karl’s V. Gesandten, auf seiner Botschaftsreise nach Moskau und zu König Sigmund von Polen nach Danzig. Bei der Belagerung Wiens durch die Türken, 1529, führte er ein Fähnlein Fußvolk und zeichnete bei einem Ausfalle sich aus. Bei Tokaj, 1535, fand er im Kampfe gegen die Türken in der Blüthe seines Alters den Tod für’s Vaterland. –