BLKÖ:Herberstein, J. H(einrich) Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 8 (1862), ab Seite: 337. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Herberstein, J. H(einrich) Graf|8|337|}}

40. J. H(einrich) Graf. Unter dieser Abkürzung des Taufnamens, mit welcher ein J. H. Graf zu Herberstein[WS 1] als Verfasser der Schrift: „Deutschlands Wünsche, bezüglich auf seinen gesunkenen Wohlstand“ (Berlin 1830, Reimer, 8°.) erscheint, ist wahrscheinlich Johann Heinrich Graf von Herberstein (geb. 12. Juni 1804), das Oberhaupt der einzigen jetzt noch blühenden ältern Herberstein’schen Hauptlinie zu verstehen; wenigstens trägt kein zweiter Herberstein dieses Jahrhunderts die obgenannten Anfangsbuchstaben in seinem Taufnamen. Ist dieß der Fall, dann war der Obige ein Sohn des folgenden Grafen Joh. Hieronymus. –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Johann Hieronymus zu Herberstein.