BLKÖ:Herbert, Edmund

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Herbert, Albin
Band: 8 (1862), ab Seite: 350. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 135907047, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Herbert, Edmund|8|350|}}

2. Edmund, ist der jüngere Sohn Albin’s [1] und Bruder Franz Paul’s (II.) [4]; er ist der Herausgeber der „Kärnthnerischen Volkslieder, 2 Hefte, 50 Nummern, mit Gesang- und Clavierbegleitung“ (Wien, in der k. k. Hoflithographie von A. Grobe, 2 Auflagen). Mit dieser schätzbaren Sammlung der Volkslieder seines engern Heimatslandes beurkundet Edmund vorzügliche musikalische Kenntnisse, aber auch sonst, wenn es die Förderung heimatlicher Interessen galt, bewies Edmund warme Theilnahme, z. B. bei Einführung der Dampfschifffahrt am Werdersee. Er wurde bereits den 11. November 1854 dem Vaterlande und seiner Familie durch den Tod entrissen. –