BLKÖ:Herzog, Georg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Herzinger
Nächster>>>
Herzog, Colleta
Band: 8 (1862), ab Seite: 412. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Herzog, Georg|8|412|}}

Herzog, Georg (Bildhauer und Bildschnitzer, Zeitgenoß. Arbeitet in Wien. Bereits in der Ausstellung von Kunstwerken, welche 1824 im Akademiegebäude der bildenden Künste zu Wien Statt hatte, war ein meisterhaft aus Buchs geschnittener „Christus am Kreuze“ dieses Künstlers zu sehen. Von dieser Zeit bis zum Jahre 1850 stellte er in großen Zeiträumen einzelne Arbeiten theils in Marmor, theils in Holz und Elfenbein aus. Es waren folgende: 1834: „Christus am Kreuze“, in Elfenbein geschnitten, wurde vom Kunstvereine angekauft; – 1836: „Sokrates vertheidigt den in der Schlacht verwundeten Archimedes“, Gruppe aus Gyps; – 1845: „Die unbefleckte Empfängniss Mariä“, Statuette aus Elfenbein und Eigenthum der Frau Gräfin Valentine Eßterházy; – „Porträtbüste aus Carrara-Marmor“, Eigenthum des Herrn von Spielmann; – 1850: „Schlafender Amor“, Statuette aus [413] carrarischem Marmor (80 fl.); – „Die unbefleckte Empfängniss Mariä“, Statuette aus carrarischem Marmor (200 fl.). Diese Arbeiten beurkunden einen geschickten Künstler.

Verzeichnisse der Kunstwerke, welche in den, von dem Wiener Kunstvereine veranstalteten Ausstellungen im Gebäude der k. k. Akademie der bildenden Künste zu St. Anna ausgestellt waren. 1828: S. 25, Nr. 19; 1834: S. 29, Nr. 11; 1836: S. 24, Nr. 21; 1845: S. 25, Nr. 1 und S. 26, Nr. 11; 1850: S. 4, Nr. 12 und 16. – Böckh (Franz Heinrich), Wien’s lebende Schriftsteller, Künstler und Dilettanten im Kunstfache (Wien 1821, B. Ph. Bauer, kl. 8°.) S. 258. –