BLKÖ:Hoffmann, Johann Michael

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 9 (1863), ab Seite: 172. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 137598637, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hoffmann, Johann Michael|9|172|}}

24. Johann Michael Hoffmann, Edelsteinschneider, der im 17. Jahrhunderte lebte, und um 1670 zu Wien im Dienste des kaiserlichen Hofes stand; wahrscheinlich der nämliche, dessen Dlabacz als k. k. Sigillen- und Münzstempelstechers gedenkt, der ihm zufolge zuvor in Böhmen, und dann in Wien, [173] und daselbst noch 1701 gearbeitet, und vielleicht ein und derselbe mit dem von Schlager aufgeführten Cammer-Sigil-, Wappen- und Steinschneider Michael Hoffmann, der noch 1721 für den Hof eine Arbeit geliefert hat. [Dlabacz (Gottfried Johann), Allgemeines historisches Künstler-Lexikon für Böhmen und zum Theile auch für Mähren und Schlesien (Prag 1815, 4°.) Bd. I, Sp. 646. – Nagler (G. K. Dr.), Neues allgemeines Künstler-Lexikon (München 1838, Fleischmann), Bd. VI, S. 223. – Archiv für Kunde österreich. Geschichtsquellen, herausgegeben von der zur Pflege vaterländischer Geschichte aufgestellten Commission der kaiserl. Akademie der Wissenschaften (Wien 1850, Staatsdruckerei, gr. 8°.) Bd. V, S. 731 im Artikel: „Materialien zur österreich. Kunstgeschichte“, von Johann Ev. Schlager.] –