BLKÖ:Horváth, Jacob

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Horváth, Gregor
Band: 9 (1863), ab Seite: 332. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Jacob Horváth in Wikidata
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Horváth, Jacob|9|332|}}

2. Jacob H. (Advocat, geb. zu Topporcz in der Zips 1738, gest. zu Pesth 14. December 1806), Sohn evangelischer Eltern, studirte zu Käsmark, betrat die rechtswissenschaftliche Laufbahn und erwarb als Advocat einen ausgezeichneten Namen. In seinem Testamente machte er folgende Legate: der Pesther evang. Kirche und Schule 3000 fl.; dem Käsmarker evang. Lyceum 1000 fl.; der Leutschauer, Topporczer, Pilischer evang. Kirche je 1000 fl.; dem Pesther großen Hospital 1000 fl.; ansehnliche Legate verschrieb er mehreren Freunden, Anverwandten und Arbeitern in seiner Kanzlei. Auf seinen Grabstein ließ er bloß das Wort setzen: „Fuit“. [Annalen der Literatur und Kunst im österreichischen Kaiserthum (Wien, Anton Doll, 4°.) Jahrgang 1809, Intelligenzblatt Jänner, Sp. 17.] –