BLKÖ:Hrabovszky, David

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Hrabovszky, Georg von
Nächster>>>
Hrabowsky, Martin
Band: 9 (1863), ab Seite: 354. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hrabovszky, David|9|354|}}

Ein David H. (geb. zu Felpécz im Raaber Comitate 8. Mai 1804) hat Reisen durch Europa gemacht und nach seiner Rückkehr bis 1853 als Privatmann in Ungarn gelebt. Dann versah er bei mehreren Familien die Stelle eines Erziehers, bis er zum Professor am Gymnasium in Gran ernannt wurde, welche Stelle er aber später aufgab. Die Beschreibung seiner Reisen gab er in magyarischer Sprache unter dem Titel: „Utazási rajok“, d. i. Reiseskizzen (Kaschau 1837), heraus. [Danielik (József), Magyar irók, Életrajz-gyüjtemény. Masodik, az elsőt kiegészitő kötet, d. i. Ungarische Schriftsteller. Sammlung von Lebensbeschreibungen. Zweiter, den ersten ergänzender Band (Pesth 1858. Gustav Emich, 8°.) S. 117. – Haan (A. Ludov.), Jena Hungarica (Gyulae 1858, 8°.) S. 159.] –