BLKÖ:Illésházy, Georg Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 10 (1863), ab Seite: 196. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 101686521X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Illésházy, Georg Graf|10|196|}}

II. Hervorragende Sproßen des Grafengeschlechtes Illésházy.

1. Georg, Sohn des Grafen Kaspar aus dessen Ehe mit Helene Thurzo, Tochter des berühmten Palatin Georg Thurzo und Schwester Emerich’s, des letzten Thurzo. Georg’s rauher ungestümer Charakter ließ ihn sich in die Tököly’schen Unruhen tief verwickeln. Wie er, während er außerhalb der Feste Trencsin für die Zwecke der Unruhestifter thätig war, in der von den Kaiserlichen belagerten Feste seinen Vetter Nikolaus zurückließ und dieser später sich den Kaiserlichen unterwarf, ist Alles schon (S. 198) in der Biographie des Nikolaus I. ausführlicher erzählt. Nachdem die Unruhen geschlichtet waren und auch Georg sich unterworfen hatte, gewährte ihm der Kaiser – aus Gnade – da er durch rebellisches Auftreten Alles verwirkt hatte, die Obergespanswürde der beiden Comitate Liptau und Trencsin, welche er bis an seinen Tod behalten sollte. Aus seiner Ehe mit Maria Forgach besaß Georg nur eine Tochter Helene, nachmalige Nikolaus Eßterházy, daher das ganze mächtige Erbe der Illésházy auf oberwähnten Nikolaus, den ersten weltlichen ungarischen Kanzler, überging. –