BLKÖ:Inzaghy, die Grafenfamilie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Inzaghy, Anton Graf
Band: 10 (1863), ab Seite: 215. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Inzaghy, die Grafenfamilie|10|215|}}

Ueber die Grafenfamilie Inzaghi. Die Inzaghi sind ein altes lombardisches Adelsgeschlecht, wovon ein Zweig später in der Steiermark sich niedergelassen hat, woher sie auch neben dem Grafentitel den der Freiherren von Kindberg (nach der ihnen, seit etwa 130 Jahren gehörigen, in Steiermark gelegenen gleichnamigen Herrschaft) führen. Die Inzaghi’s stammen aus Como und einer ihrer Ahnen erscheint schon 1160 unter jenen, welche Kaiser Friedrich Barbarossa für die treue Anhänglichkeit mit der Gestaltung, den Reichsadler im Wappen zu führen, belohnte. Im Rathe der Visconti bekleideten die Inzaghi die ersten Stellen. Von 1338 wohnten sie beständig in Como, wo sie die Güter Ponzatto und Terra di san Tomaso besaßen. Abundus Maria von Inzaghi diente unter den Kaisern Ferdinand III. und Leopold I. als Hofkammerrath und Oberberginspector in Idria und trat durch den Kauf der Herrschaften Kindberg, Hart und Ober-Lorenzen (19. August 1658) in die Reihen des steiermärkischen Adels. Abundus Maria wurde auch zuerst in den Freiherrn- und später von Kaiser Leopold in den Grafenstand erhoben. Des Grafen Abundus Maria zwei Söhne gründeten zwei Linien, deren eine in Como bereits ganz erloschen ist, die zweite in Steiermark mit dem Grafen Karl und seinem Bruder Philipp im Mannsstamme erlosch. –