BLKÖ:Ivanchich, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Ivacich, Gabriel
Nächster>>>
Ivanchich, Victor
Band: 10 (1863), ab Seite: 329. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 157097919, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Ivanchich, Johann|10|329|}}

Ivanchich, Johann (gelehrter Jesuit geb. zu Komorn 25. November 1722, gest. 1782). Trat im Jahre 1740, 18 Jahre alt, in den Orden der Gesellschaft Jesu, in welchem er die philosophische und theologische Doctorwürde erlangte, dann Feiertagsprediger zu Komorn wurde und hierauf zu Tyrnau drei Jahre hindurch das Lehramt der Philosophie und ein Jahr jenes der Welt- und Kirchengeschichte versah. Von Komorn kam er nach Wien als Präfect der im Pazmaneum studirenden ungarischen Theologen und von dort als Professor der Dogmatik an der Wiener Hochschule. Die letzten drei Jahre vor Aufhebung des Ordens war er Studienpräfect zu Tyrnau, wurde nach Aufhebung [330] desselben 1774 infulirter Abt zur heiligen Dreieinigkeit in Siklos und Domherr am erzbischöflichen Capitel zu Gran. I. hat folgende Schriften herausgegeben: „Prosopeiae ex SS. Litteris desumtae“ (Cassoviae 1747, 8°.), ein elegisches Gedicht; – „Elementa Opticae. Carmen didacticum epicium“ (Tyrnav. 1750, 8°.); – „Oratio de SSmae Virginis intaminato conceptu“ (ebd. 1752, 4°.); – „Panegyricus D. Ignatio dictus“ (ebd. 1753, 12°.); – „Universae Matheseos brevis institutio theoretico-practica ex operibus Patrum S. J. collecta. Pars I–III“ (ebd. 1752 und 1753, 8°.); er behandelt darin die Arithmetik, Geometrie, Trigonometrie, Mechanik, Statik, Hydrostatik, Optik, Katoptrik, Dioptrik, Astronomie, die Civil- und Militär-Baukunst und die Horologie; – „Philosophiae Pars I. seu institutiones logicae et metaphysicae. Pars II. Institutiones physicae“ (Tyrnau 1757–1759, 8°.; I. Theil in 2. Auflage 1763, 4°.). I. starb im Alter von 60, nach Anderen von 62 Jahren.

Erscheint bald als Ivanich, Ivantsits und Ivancsics (bei Fejér), als Ivanschitsch (bei Luca), als Ivansics (bei Stoeger) und als Ivantsits (bei Horányi). – Fejér (Georgius), Historia Academiae scientiarum Pazmaniae Archi-Episcopalis ac M. Theresianae Regiae literaria (Budae 1835, 4°.) p. 82, 94, 96. – Stoeger (Joh. Nep.), Scriptores Provinciae Austriacae Societatis Jesu (Viennae et Ratisbonae 1856, Lex. 8°.) p. 157. – Horányi (Alexius), Memoria Hungarorum et Provincialium scriptis editis notorum (Viennae 1776, Ant. Loewe, 8°.) Tom. II, p. 266. – (De Luca) Das gelehrte Oesterreich. Ein Versuch (Wien 1776, Ghelen’sche Schriften, 8°.) I. Bds. 1. Stück, S. 222. – Memoria Basilicae Strigoniensis anno 1856 die 31. Augusti consecratae (Pestini 1856, Beimel & Kozma, Lex. 8°.) p. 173 [nach diesem gest. 1784]. –