BLKÖ:Jörger, Johann Peter

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 10 (1863), ab Seite: 231. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 136292895, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Jörger, Johann Peter|10|231|}}

6. Johann Peter (geb. 1656, ermordet 15. Februar 1680), älterer Bruder des Vorigen, war bereits im Alter vor 22 Jahren Regierungsrath. Sein Vater, der berühmte Johann Quintin (oder wie auch genannt Johann Quirin), hatte einer Verwalter Namens Johann Grueber schlechter Aufführung wegen aus dem Dienste gejagt. Grueber sann nun auf Rache, und als des Grafen Sohn Johann Peter am 15. Februar 1680 aus dem Rathe über den Michaelerplatz fuhr, sprang Grueber an den Wagen und schoß den jungen Grafen nieder. Grueber flüchtete sich nun in die Michaelerkirche, wurde aber von der Wache herausgeschafft. Die Geistlichkeit protestirte dagegen und Grueber wurde wieder in’s Kloster gebracht. Endlich siegte doch die Gerechtigkeit. Grueber wurde ausgeliefert und am 8. März gerädert, [Hübner auf seiner Tabelle 700, Wißgrill, IV, S. 510, Stramberg in der Ersch und Gruber’schen Encyklopädie, II. Section. 23. Theil, S. 35, geben den 15. Februar 1680 als den Tag des an Jörger verübten Mordes an; Franz Gräffer jedoch, ohne eine Quelle sonst anzugeben, bezeichnet als diesen Tag in seinen „Kleinen Wiener Memoiren“ (Wien 1845, Beck, 8°., Bd. I, S. 19) den 6. Februar 1677.] –