BLKÖ:Jacquemin, Heinrich Ludwig Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 10 (1863), ab Seite: 23. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Jacquemin, Heinrich Ludwig Freiherr von|10|23|}}

Jacquemin, Heinrich Ludwig Freiherr von (General der Cavallerie, geb. zu Saarquenimes in Lothringen 1713, gest. zu Wien 22. August 1792). Trat, 23 Jahre alt, als Cornet in die kaiserliche Armee, focht in den Erbfolgekriegen, wurde 1750 Oberstlieutenant und am 19. März 1756 Oberst bei Coburg-Dragoner. Am 17. Jänner 1759 wurde er Generalmajor, 1773 Inhaber eines Kürassier-Regiments, welches zwei Jahre später reducirt wurde, worauf er am 1. August 1775 das Chevauxlegers-Regiment Modena und im Mai 1779 das 6. Kürassier-Regiment erhielt, dessen Inhaber er bis zu seinem Tode verblieb. Durch seine Bravour hatte sich J. zu öfteren Malen ausgezeichnet, bei Collin und Breslau stand sein Name unter den Ausgezeichneten des Tages. Bei der Capitulation der letztgenannten Stadt wurde er kriegsgefangen. Im weiteren Verlaufe des siebenjährigen Krieges that sich J. noch im vierten Feldzuge (1759) bei Kunersdorf (12. August) und im fünften Feldzuge (1760) bei Torgau (3. November) hervor. J. war mehrere Jahre vor seiner Pensionirung, welche am 14. Jänner 1787 erfolgte, commandirender General in Ungarn. Er starb im hohen Alter von 79 Jahren.

Oesterreichisches Militär-Konversations-Lexikon, herausg. von J. Hirtenfeld (Wien 1850 u. f., 8°.) Bd. III, S. 301. – Komisch ist es, im Militär-Schematismus den General der Cavallerie Jacquemin als Schakmin aufgeführt zu finden. Wer wird ihn mit dieser Schreibung suchen?