BLKÖ:Janežić, Anton

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Janeček, B.
Nächster>>>
Janezić, Ignaz
Band: 10 (1863), ab Seite: 69. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Anton Janežič in der Wikipedia
GND-Eintrag: 141761687, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Janežić, Anton|10|69|}}

Janežić, Anton (slavischer Philolog, geb. in Kärnthen). Zeitgenoß. Lehrt die slovenische Sprache und Literatur an der Oberrealschule zu Klagenfurt, redigirt die Zeitschrift: „Slovenska bčela“, d. i. Die slovenische Biene, und die slovenische Ausgabe des Landesgesetzblattes, letzteres so lange dasselbe erschien. Auch verfaßte er folgende Werke: „Leichtfassliche slovenische Sprachlehre für Deutsche“. 2 Bde. (Klagenfurt 185., 8°.); – „Slovensko berilo za Nemce“, d. i. Slovenisches Lesebuch für Deutsche (ebd. 185., 8°.); – „Glasnik Slovenskego slovstva“, d. i. Wörterbuch der slovenischen Sprache (ebd. 185., 8°.) – und „Gedichte und Erzählungen“ (ebd. 185., 8°.). Rittersberg in der unten bezeichneten Quelle berichtet: „J. habe als eifriger und ausgezeichneter Slovene im Jahre 1848 von der deutschen Partei auch Anfeindungen zu erfahren gehabt.“ Nun aber ist es bekannt, daß die deutsche Partei zwar jene der Bildung, aber leider auch jene ist, welche den Anmaßungen der Gegner niemals energisch genug begegnet. Die Gegenwart gibt ja hundert Beispiele für eines. Rittersberg aber, der sich der Felonie gegen seinen eigenen Volksstamm schuldig macht, ist eine in diesem Puncte höchst unzuverlässige Quelle.

Hermann (Heinrich), Die literarischen Zustände Kärntens in der Gegenwart (Klagenfurt 1855, Kleinmayr, 4°.) S. 8. – Rittersberg, Kapesní slovníček (Prag 1850, 12°.) Theil I, S. 767. –