BLKÖ:Jaschke, Felix

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Jederlinić, Thomas
Band: 28 (1874), ab Seite: 355. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 119024489, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Jaschke, Felix|28|355|}}

* Jaschke, Felix (Sammler alter Lieder und Urkunden, geb. in Mähren im Jahre 1735, gest. zu Fulnek am 20. November 1831). Ein ursprünglich wohlhabender, durch das berüchtigte Finanzpatent vom Jahre 1811 gänzlich verarmter Fulneker Bürger, der Alles, was auf das Kuhländchen Bezug hatte, sorgfältig sammelte und diese Frucht 50jährigen Sammelfleißes dem unter dem Pseudonym Eduard Silesius bekannten Eduard Freiherrn von Badenfeld schenkte. Eine Uebersicht dieser Sammlungen, die ein ungemein reiches culturhistorisches Materiale enthalten, gibt d’Elvert in dem in den Quellen benannten Artikel nebst Nachrichten über Jaschke’s Leben.

d’Elvert (Christian Ritt. v.), Notizenblatt der histor.-statistischen Section der k. k. mähr.-schles. Gesellschaft zur Beförderung des Ackerbaues, der Natur- und Landeskunde (Brünn, Rohrer, 4°.) 1871, Nr. 3: „Zur mähr.-schles. Biographie. LIII. Felix Jaschke, seine Sammel-Chronik von Fulnek und Sammlung alter Lieder“.