BLKÖ:Köck, Peter

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Köck, Gottfried
Nächster>>>
Köderl, Joseph
Band: 12 (1864), ab Seite: 208. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Köck, Peter|12|208|}}

3. Peter K., lebte in Prag, wo er überhaupt seine Kunst ausgeübt zu haben scheint, denn daselbst befinden sich noch zahlreiche Werke seines Pinsels. Auch sonst in Böhmen kommen viele Arbeiten dieses Künstlers, der den Titel eines k. k. Hofmalers führte, vor, wie z. B. die regulirten Chorherren des H. Augustin zu Wittingau nicht weniger denn 27 große Gemälde Peter K.’s, darunter den „H. Aegydius“, „Christus am Kreuze“, den „H. Leonhard“, welche als Arbeiten eines tüchtigen Künstlers bezeichnet werden, besitzen. [Dlabacz (Gottfried Johann), Allgemeines historisches Künstler-Lexikon für Böhmen ... (Prag 1815, 4°.) Bd. II, Sp. 48. – Die Künstler aller Zeiten und Völker. Begonnen von Prof. Fr. Müller, fortgesetzt von Dr. Karl Klunzinger (Stuttgart 1860, Ebner u. Seubert, gr. 8°.) Bd. II, S. 471. – Nagler (G. K. Dr.), Neues allgemeines Künstler-Lexikon (München 1838, E. A. Fleischmann, 8°.) Bd. VII, S. 112. – Tschischka (Franz), Kunst und Alterthum in dem österreichischen Kaiserstaate (Wien 1836, Fr. Beck, gr. 8°.) S. 259, 370.]