BLKÖ:König, Otto

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 28 (1874), ab Seite: 359. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Otto König (Bildhauer) in der Wikipedia
GND-Eintrag: 119096951, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|König, Otto|28|359|}}

* König, Otto (Bildhauer, geb. zu Meissen in Sachsen, Zeitgenoß). Leiter der Bildhauerschule am österreichischen Museum in Wien. Von seinen Werken waren in der Wiener Weltausstellung 1873 zu sehen: „Amor und Venus“; – „Amor, eine Nixe fangend“; – „Amor, eine Nixe durch Musik kirrend“; – „Amor, Blumen spendend“; – „Nereide, den Amor züchtigend“; – „Venus lehrt schiessen“; – „Terpsichore lehrt tanzen“; – „Erato lehrt das Leyerspiel“; – „Venus, sich schmückend“; – „Victoria“; – „Wasser“; – „Wein“, diese zwei Endgruppen eines großartigen Tafelaufsatzes für Se. Majestät den Kaiser; – „Der Friede“.

Allgemeine Zeitung (Augsburg, Cotta, 4°.) 1874, Beilage Nr. 21 (7. August), S. 3423, im „Wiener Brief XVIII“ von V(incenti).