BLKÖ:Körber, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Körber, Johann von
Nächster>>>
Körmöczy, Emerich
Band: 12 (1864), ab Seite: 238. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Körber, Johann|12|238|}}

2. Johann Körber (geb. zu Iglau 1719, gest. zu Prag 15. Februar 1762), trat im Jahre 1741 in den Orden der Gesellschaft Jesu, nachdem er früher bereits das Magisterium der Philosophie erlangt hatte. Im Orden lehrte er theils zu Prag, theils zu Olmütz durch 19 Jahre die lateinische Sprache, die Religion und die Mathematik. Im Drucke [239] gab er heraus: „Dissertatio mathematica de methodo et ordine in Geometria elementari servandis“ (Olomuc. 1755); – „Dissertatio mechanico-physica de actionibus et effectibus machinarum“ (Pragae 1761). [Pelzel (Franz Martin), Böhmische, mährische und schlesische Gelehrte und Schriftsteller aus dem Orden der Jesuiten (Prag 1786, 8°.) S. 237. – Poggendorff (J. C.), Biographisch-literarisches Handwörterbuch zur Geschichte der exacten Wissenschaften (Leipzig 1859, J. Ambr. Barth, gr. 8°.) Sp. 1296.]