BLKÖ:Keller, Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Keller, Anton
Nächster>>>
Keller, Franz Xaver
Band: 11 (1864), ab Seite: 139. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Franz Keller in Wikidata
GND-Eintrag: 13969465X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Keller, Franz|11|139|}}

2. Franz K. (geb. zu Linz 16. April 1700, gest. zu Preßburg 10. März 1762). Trat, 16 Jahre alt, in den Orden der Gesellschaft Jesu, in welchem er die Studien beendete, die theologische und philosophische Doctorwürde erwarb und zu Wien, Gratz, Klagenfurt aus philosophischen und theologischen Fächern das Lehramt versah. Dann wurde er Novizenmeister zu St. Anna in Wien, Rector des Collegiums zu Leoben, und zuletzt Superior bei St. Martin in Preßburg. Er gab heraus: „Religionis Augustae Monumenta seu Colossi Dei [140] et Divorum honoribus Viennae a Caesaribus austriacis erecti“ (Viennae 1732, Voigt, 8°., c. fig.), – „Augustae Carolinae Virtutis Monumenta seu Aedificia a Carolo VI Imp. Maximo PP. per orbem austriacum bono puplico posita et descripta“ (Viennae 1733, Ghelen, 8°., c. fig.); – „De nobilitate Romana et ejus insigibus“ (Viennae 1734, Voigt, 8°.), auch setzte er Stöcklein’s Briefe der Jesuiten-Missionäre aus beiden Indien vom Jahre 1730 bis 1740, oder Theil 29–38 (Wien 1755–1758, Fol.) fort und beschrieb im 29. Theile Stöcklein’s Leben, Thaten, Reisen und Missionen. [Stoeger (Joh. Nep.), Scriptores Provinciae Austriacae Societatis Jesu (Viennae 1855, Lex. 8°.) p. 177.] –