BLKÖ:Kern, Johann Michael

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Kern, Anton
Band: 11 (1864), ab Seite: 186. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 121674347, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kern, Johann Michael|11|186|}}

Kern, Johann Michael, auch nur Michael (philosophischer und theologischer Schriftsteller, geb. zu Preßburg 6. August 1731, gest. zu Walsrode am 28. Februar 1795). Von protestantischen Eltern, erhielt er den ersten Unterricht in den Schulen seiner Vaterstadt Preßburg; da er sich dem theologischen Studium zu widmen vorhatte, besuchte er, wie dieß bei den Protestanten in Ungarn Sitte ist, eine ausländische Universität. Seine Wahl fiel auf Göttingen, wo er 1755 die philosophische Doctorwürde erwarb, sich für das Lehramt vorbereitete und Privatdocent wurde. Aber schon zwei Jahre später folgte er einem Rufe nach Preßburg als Subrector des dortigen Gymnasiums. Auf diesem Posten wirkte er von 1757–1764, in welch’ letzterem Jahre er wieder nach Göttingen zurückkehrte und dort zuerst Adjunct der philosophischen Facultät wurde, und als solcher Vorträge über Philosophie und Philologie hielt; im Jahre 1766 wurde er Adjunct der theologischen Facultät, 1767 Oberpfarrer zu Walsrode im Celle’schen (und nicht Wachsrode, wie es bei Ballus heißt), welche Stelle er bis an seinen Tod bekleidete. Im Jahre 1780 wurde er Doctor der Theologie. Seine Schriften sind in chronologischer Folge: „Dissertatio Dei filium patri esse ομοουσιον[WS 1], antiqui ecclesiae doctores in concilio Antiocheno utrum negarint?“ (Gotting. 1755, 4°.); – „Dissertatio inauguralis accentuum veterum Graecorum genuina pronuntiatio“ (ebd. 1755) 4°.), anläßlich dieser Dissertation berichtet Eyring in seiner „Biographia acad. Gottingensium“ (Tomus III, p. 302): „Consilium et argumenta omnia subministravit Gesnerus, qui defensori disputationis hoc solum permisit, ut suo ingenio et stilo exhibitam materiam tractaret et componeret“; – „Dissertatio Epicuri prolepseis s. anticipationes sensibus demum administris haustae non vero menti innatae, in locum Ciceronis de natura Deorum Lib. I. cap. 16 et s.“ (Gott. 1756, 4°.); – „Dissertatio utrum spiritus ullius spatii locive capax sit“ (ebd. 1757, 4°.); [187] „Artis poeticae elementa versibus conclusa“ (Posonii 1761, 4°.); – „Das Feuer- und Wasserberühren römischer Brautleute“ (Preßburg 1762); – „Artis variandi institutiones“ (ebd. 1763, 8°.); – „Die Geschichte und sittliche Beurtheilung der Schämen und der sogenannten Masken“ (ebd. 1764, 8°.); – „Das offene Herz eines Knechtes Jesu bei dem Abschiede aus seinem Vaterlande“ (ebd. 1764, 8°.); – „Stoicorum dogmata de Deo“ Pars I et II (Gotting. 1764, 4°.) und nicht wie es bei Horanyi heißt: „Sypicorum dogmata de Deo“; – „Doctrina symbolica ecclesiae christianae Evangelicae de operationibus gratiae ordinarii“ (ebd. 1766, 4°.); – „Schreiben an Hrn. Dr. Walch über Jes. VII., 14., 15., 16.“ (ebd. 1767, 4°.); – „Drey geistliche Amtsreden ...“ (Hannover 1776, 8°.); – „Versuch einer neuen Erklärung der Weissagung des Jesaias 7., 14., 15. vor Jesu Christo, nach den eigenen Worten des Propheten“ (Bremen 1781, 8°.); – „Erklärung der Weissagung Jakob’s 1. Buch, Mose 49, 10–12 von Jesu Christo nach dem Zusammenhange und Sinne der göttlichen Offenbarungen“ (Göttingen 1785, 8°.); – „Erklärung der Weissagung David’s Psalm 110, 3 nach den alten Uebersetzungen von der göttlichen Herrlichkeit Jesu Christi und dessen ewigen Zeugung als Sohn Gottes“ (Hannover 1788, gr. 8°.). K. starb im Alter von 64 Jahren.

(De Luca) Das gelehrte Oesterreich. Ein Versuch (Wien 1776, 8°.) I. Bds. 1. Stck, S. 251. – Ballus (Paul von), Preßburg und seine Umgebungen (Preßburg 1823, 8°.) S. 177. – Horányi (Alexius), Memoria Hungarorum et Provincialium scriptis editis notorum (Viennae 1775, Loewe, 8°.) Tom. II, p. 341. – Pütter, Gelehrten-Geschichte der Universität zu Göttingen. Theil I, S. 202 u. f.; Theil II, S. 90. – Meusel (Joh. Georg), Lexikon der vom Jahre 1750 bis 1800 verstorbenen teutschen Schriftsteller (Leipzig 1806, Gerh. Fleischer, 8°.) Bd. VI, S. 469.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: ομοεσιον.