BLKÖ:Khevenhüller, Mathias

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 11 (1864), ab Seite: 221. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Khevenhüller, Mathias|11|221|}}

25. Mathias Kh., von der Frankenburgischen Linie (geb. zu Linz 12. Mai 1614, gest. zu Vafarola 22. Juli 1636), der älteste Sohn des berühmten Franz Christoph Grafen Kh. [S. 216, Nr. 7] aus dessen erster Ehe mit Barbara Freiin von Teufel. Anfänglich Mundschenk des Königs Ferdinand III., trat er als Fähnrich in’s kais. Heer, wurde Hauptmann und kämpfte in den Schlachten bei Lützen, Nürnberg und Nördlingen; bei Villagrassa im Mailändischen fand er selbst, erst 22 Jahre alt, den Tod für das Vaterland in einem Treffen zwischen den Franzosen und den Spaniern. Er wurde zu Mailand in der Gruft der Grafen Trivulzio beigesetzt. –