BLKÖ:Kitschelt, Rudolph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Kitlitz, Karl Joseph
Band: 11 (1864), ab Seite: 340. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kitschelt, Rudolph|11|340|}}

Kitschelt, Rudolph (Bildhauer und Erzgießer). Zeitgenoß. Arbeitet in Wien und waren von seinen Werken einige im niederösterreichischen Kunstvereine ausgestellt, und zwar im December 1859: „Madonna“, im Relief, Gyps-Medaillon; im Jänner 1860: „Eine Figur für Springbrunnen“, in Zinkabguß; im November d. J.: „Der Frühling“, Gypsstatue, und das Porträt des Malers und Bildhauers M. Wohlgemuth (gest. 1519 in Nürnberg), Gypsbüste. Die letztgenannten Arbeiten hat der Künstler in Nürnberg vollendet, wohin er sich zur höheren Ausbildung in seiner Kunst begeben zu haben scheint. Für den Zinkguß der Gypsstatue: „Der Frühling“, erhielt August Kitschelt, wohl ein Bruder oder doch naher Verwandter Rudolph’s K., der denselben im Jahre 1860 vollendet hatte, vom österreichischen Kunstvereine die silberne Preismedaille.

Kataloge des österreichischen Kunstvereins (Wien, in Octavblättern). Katalog 111, Nr. V; Katalog 112, Nr. II; Katalog 120, Nr. 68 und 72.