BLKÖ:Klenau, Leonhard von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 12 (1864), ab Seite: 76. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Klenau, Leonhard von|12|76|}}

II. Hervorragende Sproßen des Grafengeschlechtes Klenau. Mehrere dieses Geschlechtes bekleideten höhere Staats- und Militärwürden und haben sich um das Haus Oesterreich Verdienste erworben,

1. So trat schon im 15. Jahrhundert Leonhard von Klenau gegen den König Georg von Podiebrad auf. Bekanntlich wies dieser König sich den Utraquisten sehr geneigt, während er die Katholiken wenig begünstigte, ja in mehreren Fällen sie seinen Druck schwer empfinden ließ. Diese nun, durch den Papst aufgefordert und von dem Könige von Ungarn unterstützt, widersetzten sich offen mehreren Anordnungen Podiebrad’s und verlangten die Wiederherstellung der Vorrechte der katholischen Kirche. Mit diesen Edelleuten vereinigte sich nun Jobst von Strakonitz, Bischof von Breslau, und auch Leonhard von Klenowa trat diesem Bunde bei. –