BLKÖ:Knauer, Johann Jacob

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Knapp, Anton
Nächster>>>
Knauer, Johann
Band: 12 (1864), ab Seite: 139. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Knauer, Johann Jacob|12|139|}}

Knauer, Johann Jacob (Priester der Gesellschaft Jesu, geb. zu Straßfried in Kärnthen 1740, Todesjahr unbekannt). Trat im Jahre 1756, 16 Jahre alt. in den Orden der Gesellschaft Jesu und widmete sich dem Lehramte. In Laibach lehrte er in den Humanitätsclassen und setzte auch dann noch, nachdem der Orden aufgehoben worden, sein Lehramt fort. Zuletzt wurde er Domherr des Laibacher Domherrncapitels, als welcher er auch starb. Außer mehreren Gelegenheitsgedichten in deutscher Sprache übersetzte er mehrere Reden Cicero’s in’s Deutsche und gab dieselben (Laibach 1773 u. 1779, 8°.) im Drucke heraus. Ihre Titel aufzufinden ist mir nicht gelungen.

Stoeger (Joh. Nep.), Scriptores Provinciae Austriacae Societatis Jesu (Viennae 1855, Lex. 8°.) p. 188. –