BLKÖ:Kohl, Bernhard

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Kohl, Ludwig
Nächster>>>
Kohl, Franz
Band: 12 (1864), ab Seite: 294. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kohl, Bernhard|12|294|}}

Noch sind einige Personen des Namens Kohl denkwürdig, u. z.:

1. Bernhard K. Unter diesem Namen führt Meusel’s „Künstler-Lexikon“ einen Historienmaler auf, der auch Professor der Zeichnenkunst an der Normalschule in Prag war. Nun diente vom Jahre 1775–1821 Ludwig Kohl [s. d. S. 292], der zugleich ein geschickter Prospecten- und Historienmaler war, als Lehrer der Zeichnenkunst an der Prager Normalschule. Es wird also wohl dieser Ludwig K. gemeint und nur im Taufnamen (Bernhard statt Ludwig) ein Irrthum vorhanden sein. –