BLKÖ:Kollonitz, Ferdinand Emerich Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 12 (1864), ab Seite: 359. (Quelle)
[[{{{9}}}|{{{9}}} bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kollonitz, Ferdinand Emerich Graf|12|359|}}

5. Ferdinand Emerich Graf K. (gest. 1695). Jüngerer Sohn des Grafen Ernst aus dessen [360] zweiten Ehe mit Anna Elisabeth Freiin von Kuefstein. Graf Ferdinand Emerich diente im kaiserlichen Heere, war Oberst bei den kaiserlichen Hilfstruppen in Polen und zeichnete sich besonders bei Choczym im Jahre 1673 aus, in welcher Schlacht die Türken eine furchtbare Niederlage von Seite der Polen erlitten. Ebenso that er sich im Jahre 1683 bei Entsatz des von den Türken belagerten Wien hervor. Zuletzt war der Graf kais. Hofkriegsrath und General-Feldwachtmeister. Aus seiner Ehe mit der (1683 verstorbenen) Euphrosina Gräfin Starhemberg hatte er keine Kinder. –