BLKÖ:Kollonitz, Karl Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 12 (1864), ab Seite: 360. (Quelle)
[[{{{9}}}|{{{9}}} bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kollonitz, Karl Freiherr von|12|360|}}

8. Karl Freiherr von K. (gest. 1621), ein Sohn des Freiherrn Georg Seyfried und Bruder Ferdinand’s [s. d. Nr. 4] und Seyfried’s [s. d. Nr. 17]. Karl diente in der kais. Armee und ward zuletzt Oberst; er war einer der tapfersten Kämpen im kaiserlichen Heere und im Treffen bei Pesth (1602) hat er mit eigener Hand 14 Türken erlegt. –