BLKÖ:Kometer, Bartholomäus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Komlóssy, Ida
Band: 12 (1864), ab Seite: 403. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1013865197, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kometer, Bartholomäus|12|403|}}

Kometer, Bartholomäus (Dechant von Innsbruck). Zeitgenoß. Im Zillerthale geboren, betrat er die geistliche Laufbahn und wurde Dechant von Innsbruck, welche Würde er noch zur Stunde bekleidet. Sein Name wurde erst und dann oft genannt, als die Protestantenverfolgung in Tirol ihren Anfang nahm und der Staatsanwalt Haßlwanter [Bd. VIII, S. 43] als Führer jener Partei in Tirol auftrat, die gegen das Allerh. erlassene, die protestantische Kirche im ganzen Kaiserstaate in ihren Rechten mit der katholischen gleichstellende Protestantengesetz agitirte. Dechant K. ist für die Festigung der katholischen Kirche in Tirol mit allen seinen Kräften thätig. Er hat zu diesem Zwecke die „Marianische Vereinsdruckerei zur Verbreitung guter Schriften“ gegründet und ist Chef dieser Druckerei, welche schon einige Schriften in diesem Sinne in die Welt geschickt hat. Auch wird er als die Seele des Blattes „Tiroler Stimmen“ bezeichnet, welches in der eben genannten Druckerei gedruckt wird und die Ansichten der Partei, als deren Führer mit Haßlwanter auch Dechant Kometer gilt, mit einer Energie und Zähigkeit ohne Gleichen vertritt. Dechant K. ist schon vor mehreren Jahren mit dem Ritterkreuze des Ordens der eisernen Krone ausgezeichnet worden.

Frankfurter Journal 1861, zweite Beilage zu Nr. 153 [Correspondenz vom 2. Juni aus Innsbruck, welche eine sehr eingehende Charakteristik des hochwürdigen Herrn enthält].