BLKÖ:Krancz, Stephan

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Kranz, Joseph
Band: 13 (1865), ab Seite: 131. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Krancz, Stephan|13|131|}}

2. Stephan Krancz (geb. zu Csátor im Eisenburger Comitate im Jahre 1795). Trat nach beendigten theologischen Studien in die Seelsorge, wurde Pfarrer zu Tömörd und, nachdem er mehrere Jahre das Pfarramt versehen, im Jahre 1845 Vicedirector des Seminars zu Szombathely. 1853 aber Domherr ebenda. Fester Anhänger der Alt-Conservativen, lieh er seiner Partei auch seine Feder, und die Journale derselben enthalten viele seiner publicistischen Artikel, welche K–n [K(rancz Istvá)n] unterzeichnet sind. [Danielik (József), Magyar irók. Életrajz-gyüjtemény. Második az elsőt kiegészítő kötet, d. i. Ungarische Schriftsteller. Sammlung von Lebensbeschreibungen. Zweiter, den ersten ergänzender Theil (Pesth 1858, 8°.).]