BLKÖ:Kranewitter, Alois

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Kranewitter, Joseph
Nächster>>>
Kranner, Joseph
Band: 13 (1865), ab Seite: 129. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 101804969X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kranewitter, Alois|13|129|}}

Ein Alois Kranewitter (geb. in Tirol im Innthale 4. April 1817) trat im Jahre 1836 zu Gratz in den Orden der Gesellschaft Jesu und versah dann mehrere Jahre das Lehramt zu Innsbruck. Als im Jahre 1848 in Oesterreich die Verfolgungen des Ordens stattfanden, wurde er mit P. Maximilian Klinkowström [Bd. XII, S. 106] nach Süd-Australien geschickt, um dort eine Station seines Ordens zu begründen. Während aber Klinkowström seiner leidenden Gesundheit wegen nach Europa zurückkehren mußte, blieb Kranewitter als Missionär in Australien. Aus Clara Valle hat er in den Jahren 1849, 1850 und 1851 an den Provinzial der österreichischen Ordensprovinz vier Briefe geschrieben, in denen er Nachricht gibt von seiner Reise, von dem Zustande der dortigen Mission, von den Sitten der Einwohner u. dgl. m., welche später zusammen gedruckt (Innsbruck 1854, Wagner, 12°.) erschienen sind. [Stoeger (Joh. Nep.), Scriptores Provinciae Austriacae Societatis Jesu (Viennae 1855, Lex. 8°.) p. 195.]