BLKÖ:Kranz, Franz Anton

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Kranner, Joseph
Nächster>>>
Kranz, Joseph
Band: 13 (1865), ab Seite: 130. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 102890056, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kranz, Franz Anton|13|130|}}

Kranz, Franz Anton (Augustiner-Mönch, geb. zu Lienz im Pusterthale Tirols). Lebte in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Längere Zeit im Convente von Rattenberg, wurde er später Provinzialvorsteher der Klöster des Augustinerordens, nachdem er vorher mehrere Jahre als Professor der Theologie, deren Doctorwürde er besaß, an der Salzburger Hochschule thätig gewesen. Im Drucke hat er herausgegeben: „VI tractatus de locis theologicis in usum SS theol. Candidatorum“ (Salisb. 1770, 4°.); – „Dissertatio de natura gratiae actualis et eiusdem energia“ (ebd. 1773, 4°.). Auch hat er für die Hausarmen seines Geburtsortes Lienz, die für jene Zeit und seine Verhältnisse ansehnliche Summe von 3600 fl. gestiftet.

Staffler (Joh. Jac.), Das deutsche Tirol und Vorarlberg, topographisch mit geschichtlichen Bemerkungen (Innsbruck 1847, Felic. Rauch, 8°.) Bd. II, S. 434. – Meusel (Johann Georg), Das gelehrte Teutschland (Lemgo 1783, Meyer, 8°.) Vierte Auflage, Bd. II, S. 345. –