BLKÖ:Krapf, Adam

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Krapf, Albert von
Nächster>>>
Krapf, Karl von
Band: 13 (1865), ab Seite: 132. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Krapf, Adam|13|132|}}

Noch sind zwei Personen des Namens Krapf anzuführen, und zwar:

Adam K. (geb. zu Kremnitz um 1700, gest. zu Szecsany im Jahre 1744), trat in den Minoritenorden und besaß als Kirchenredner einen glänzenden Ruf. Im Drucke gab er heraus: „Két gyümölcsözö olajfák“, d. i. Zwei fruchttragende Oelbäume (Ofen 1726), und ein für Mönche seines Ordens bestimmtes Andachtsbuch: „Ditsőséges Serafim sz. Ferencz atyánknak regulája“ (ebd. 1730). [Danielik (József), Magyar irók. Életrajz-gyüjtemény. Második az első kiegészítő kötet, d. i. Ungarische Schriftsteller. Sammlung von Lebensbeschreibungen. Zweiter, den ersten ergänzender Theil (Pesth 1858, 8°.).] –