BLKÖ:Kuenburg, Johann Jacob Graf von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 13 (1865), ab Seite: 322. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kuenburg, Johann Jacob Graf von|13|322|}}

8. Johann Jacob Graf von K., von der noch blühenden älteren Prunseer Linie, lebte in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts (1652 bis 1690). Er ist ein Sohn Johann Ferdinand’s Freiherrn von K. aus dessen Ehe mit Barbara Constantia Scheidt von Leiterstorf. In seiner Jugend war er einige Jahre, 1652–1657, Edelknabe am kaiserlichen Hofe, trat dann in das kaiserliche Kriegsheer, wurde General-Feldwachtmeister, 1690 fürstlich Salzburgischer geheimer Rath, Kriegsraths-Präsident und Commandant der Festung Hohen-Salzburg. Als er in kaiserlichen Kriegsdiensten stand, wohnte er mit den kaiserlichen Hilfstruppen für Venedig im Jahre 1669 der Belagerung von Candia bei. Seine Gemalin war Maria Aurora Freiin von Kielmannsegge, von der er jedoch keine männliche Nachkommenschaft besaß. –