BLKÖ:Kuenburg, Johann Georg Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 13 (1865), ab Seite: 322. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kuenburg, Johann Georg Freiherr von|13|322|}}

7. Johann Georg Freiherr von K. (gest. um das Jahr 1639), von der erloschenen niederösterreichischen Linie. Ein Sohn des Salzburgischen Regierungs- und Kammerrathes Georg von K. aus dessen zweiter Ehe mit Maria Magdalena Khuen von Belasy. K. war Mundschenk, später Truchseß des Kaisers Rudolph II., seit 1604 niederösterr. Regimentsrath, der zwei Kaiser Mathias und Ferdinand II. wirklicher Kämmerer, wurde zugleich mit seinem Vetter Johann Jacob im Jahre 1600 in den Freiherrnstand erhoben und am 22. März 1623 in den Herrenstand der niederösterreichischen Landschaft eingeführt. Aus seiner Ehe mit Elenora Freiin von Poymont und Payrsberg besaß er zwei Söhne, Johann Jacob und Johann Georg, welche aber beide jung starben, und so erlosch mit ihm selbst, der um das Jahr 1639 in Salzburg starb, seine Linie im Mannsstamme. Seine Tochter Maria Magdalena war mit Andreas Wilhelm Freiherrn von Brandis verheiratet.