BLKÖ:Kurzbauer, Eduard

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 28 (1874), ab Seite: 361. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Eduard Kurzbauer in der Wikipedia
GND-Eintrag: 116626283, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kurzbauer, Eduard|28|361|}}

* Kurzbauer, Eduard (Maler, geb. zu Wien im Jahre 1846). Sohn eines Professors am Wiener Polytechnicum. Arbeitete anfänglich in der tüchtigen lithographischen Anstalt von Reiffenstein und Rösch in Wien, besuchte dann durch fünfthalb Jahre die Akademie der bildenden Künste und erregte, erst 21 Jahre alt, im Jahre 1867 bereits mit dem Bilde: „Die Märchenerzählerin“ Aufsehen, in Folge dessen ihn Piloty in München unter seine Schüler aufnahm. Nun folgten seine Bilder: „Die ereilten Flüchtlinge“, – „Der abgewiesene Freier“, wodurch sich sein Ruf noch steigerte. Eines seiner letzten ist: „Der Weinkoster“.

Mittheilungen der Gesellschaft für vervielfältigende Kunst (Leipzig, E. A. Seemann, 4°.) II. Jahrg. (1874), Nr. 3, Sp. 41 u. f.