BLKÖ:Lamberg, Jacob Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Lamberg, Hermann von
Band: 14 (1865), ab Seite: 29. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 136628877, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lamberg, Jacob Freiherr von|14|29|}}

15. Jacob Freiherr von L., von der Linie zu Stein zu Gutenberg (gest. 1569 oder 1570). Ein Sohn Kaspar’s Freiherrn von L. aus dessen Ehe mit Dorothea Graff von Scherenberg. Freiherr Jacob war seit 1546 Landesverweser, seit 1554 Landeshauptmann in Krain. Im Jahre 1566 erlangte er vom Erzherzog Karl für sich und sein Geschlecht als Mannslehen das Erbland-Stallmeisteramt in Krain und in der windischen Mark. Freiherr Jacob ist der Erste, der im Jahre 1559 die Stammreihe seines Hauses zusammengestellt hat. Diese Arbeit wurde später, 1592, von Baron von Kainach in seine Handschrift gebliebenen genealogisch-historischen Collectaneen aufgenommen. In zwei Ehen, zuerst mit Margarethe von Purgstall und dann mit Anna Freiin von Lamberg, verwitweten Wolf Auersperg, Tochter des Freiherrn Andreas von L., von der erloschenen Linie zu Rosenbühel[WS 1], hatte er zwei Söhne und vier Töchter, von deren ersteren Johann Georg die Linie fortgepflanzt hat. –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Rottenbühel.