BLKÖ:Lanner, Katharina

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Lanner, August
Band: 14 (1865), ab Seite: 142. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Katharina Lanner in der Wikipedia
Katharina Lanner in Wikidata
GND-Eintrag: 136508715, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lanner, Katharina|14|142|}}

Lanner’s Tochter Katharina (geb. zu Wien im Jahre 1831) wurde für den Tanz ausgebildet, wozu sie sich durch ihre Grazie und Beweglichkeit vor Allem eignete. Als vierzehnjähriges Mädchen machte sie im Jahre 1845 im Hof-Operntheater ihren ersten theatralischen Versuch in einem pas de deux, gefiel und wurde engagirt. Nun erst bildete sie sich unter Isidor Carey’s, ihres Meisters, Leitung zur Künstlerin im Tanze aus. In Gemeinschaft mit Frappart und Levasseur gastirte sie auf den Hoftheatern in Berlin, München und auf vielen anderen Bühnen in Deutschland mit großem Erfolge. In der Zwischenzeit verlor sie Mutter (1854) und Bruder (1855) durch den Tod. Im Jahre 1856 nahm sie ein Engagement in Hamburg an, wo durch sie das Ballet zu glänzender Höhe sich hob. Nicht nur als Tänzerin wirkte sie, sondern sie componirte selbst mehrere Ballete, als: „Faust“, – „Sitala“, – „Uriella“, – „Esmeralda“, – „Leonora“, welche großen Beifall fanden. Im Jahre 1858 unternahm sie von Hamburg mit einem von ihr geschaffenen Kinderballete einen Ausflug nach Paris, wo sie vor überfüllten Häusern 46 Vorstellungen gab. Im Jahre 1859 kehrte sie nach Hamburg zurück, wo sie aber nicht wieder auftrat, und im Herbste d. J. einen Antrag nach Pesth auf sechs Gastrollen annahm. Dort gefiel sie so sehr, daß sich ihr auf wenige Tage festgesetztes Gastspiel über ein halbes Jahr ausdehnte. Dann begab sie sich nach Wien, wo sie aber nicht im Hof-Operntheater, sondern im Theater an der Wien und im Treumann-Theater mit großem Beifalle tanzte. Seit 1861 ist sie ununterbrochen auf Reisen und hat sie bereits alle größeren Städte der Monarchie besucht, aber auch im Auslande, vornehmlich in Jassy, Odessa, Bukarest, Kiew, reiche Ernten gemacht. In neuester Zeit erst (Mai 1865), wurde gemeldet, daß sie sich zu einem Gastrollencyklus auf dem kaiserlichen Theater in St. Petersburg begebe. [Wiener Theater-Chronik 1861, Nr. 51: „Eine Tänzerin auf Reisen“. – Zwischen-Act (Wiener Theaterblatt) 1861, Nr. 128: „Katharina Lanner, Balletmeisterin“.]