BLKÖ:Lhotsky, Georg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Lhota, Johann Nepomuk
Nächster>>>
Libay, Karl Ludwig
Band: 15 (1866), ab Seite: 62. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lhotsky, Georg|15|62|}}

Lhotsky, Georg (gelehrter Jesuit, geb. zu Zbirow in Böhmen im Jahre 1709, gest. zu Telcz 7. September 1758). Trat im J. 1724 im Alter von 15 Jahren in den Orden der Gesellschaft Jesu, in welchem er durch 22 Jahre das Lehramt aus verschiedenen Fächern, zuletzt aus dem Kirchenrechte und der Dogmatik versah. Dann wurde er Rector zu Telcz, wo er im Alter von 49 Jahren starb. L. hat folgende Schriften herausgegeben: „Controversia, philosophica de systemate Philosophiae mechanicae, id est mechanismo cosmico et individuali“ (Pragae 1748, 8°.); – „Doctrina theologica de gratia justificatione, merito, virtutibus, vitiis et peccatis“ (ibid. 1755, 4°.); – „Doctrina theologica de fide, spe et charitate“ (ibid. 1755, 4°.).

Poggendorff (J. C.), Biographisch-literarisches Handwörterbuch zur Geschichte der exacten Wissenschaften (Leipzig 1859, J. Ambr. Barth, gr. 8°.) Sp. 1447. – Pelzel (Franz Martin), Böhmische, mährische und schlesische Gelehrte und Schriftsteller aus dem Orden der Jesuiten (Prag 1786, 8°.) S. 214.