BLKÖ:Liechtenberg, Sigismund

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 15 (1866), ab Seite: 107. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Liechtenberg, Sigismund|15|107|}}

6. Sigismund (geb. im Jahre 1688, gest. zu Laibach 26. Jänner 1765) trat im Jahre 1703 in den Orden der Gesellschaft Jesu, in welchem er durch viele Jahre zu Klagenfurt, Passau, Linz, Tyrnau und Görz dem Lehramte aus verschiedenen Fächern oblag. Dann wirkte er 23 Jahre als Rector der Collegien seines Ordens zu Passau, Linz, Gratz und Laibach. Im Alter erblindend, starb er als Greis von 77 Jahren. Von. ihm erschienen religiöse Dichtungen in lateinischer Sprache unter dem Titel: „Elegiae Marianae, in quibus B. V. Maria sensus suos exprimit, quos in diversis rerum eventibus fovet“ (Graeciae 1790, 8°.). [Stoeger (Joh. Nep.), Scriptores Provinciae Austriacae Societatis Jesu (Viennae 1855, Lex. 8°.) S. 207.] –