BLKÖ:Lotz, Theodor

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Lotz, Karl
Nächster>>>
Louček, Martin
Band: 16 (1867), ab Seite: 65. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1037697502, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lotz, Theodor|16|65|}}

Ein Theodor Lotz lebte in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts in Preßburg und war ein berühmter Blasinstrumentenmacher. Er trug, wie Gerber berichtet, viel zur Verbesserung des damals noch sehr unvollkommenen Bassethorns bei und sind unter den älteren derartigen Instrumenten thatsächlich diejenigen besser und die schönsten, die aus seiner Fabrik herrühren. Ebenso werden seine Clarinette und Fagotte sehr geschätzt. [Gerber (Ernst Ludwig), Historisch-biographisches Lexikon der Tonkünstler (Leipzig 1790, Breitkopf, Lex. 8°.) Bd. I, Sp. 824. – Gaßner (F. S. Dr.), Universal-Lexikon der Tonkunst. Neue Handausgabe in einem Bande (Stuttgart 1849, Franz Köhler, Lex. 8°.) S. 567. – Neues Universal-Lexikon der Tonkunst. Angefangen von Dr. Julius Schladebach, fortgesetzt von Eduard Bernsdorf (Dresden 1856, R. Schäfer, gr. 8°.) Bd. II, S. 823].