BLKÖ:Luzzatto, Marco

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Luzzatto, Iseppo
Band: 16 (1867), ab Seite: 183. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 10267941X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Luzzatto, Marco|16|183|}}

5. Marco (Mordechai) L. (geb. im Jahre 1719, gest. zu Triest im Jahre 1799), lebte einige Jahre in Görz, wo er im Jahre 1753 die Uebersetzung des Werkes: Fortaleza del Judaismo, aus dem Spanischen des Abraham Gher aus Cordova, unternahm. Später übersiedelte er nach Triest, wo er mehrere Jahre Lehrer in dem Talmud-Tora war, welches in Folge eines Decretes des Kaisers Joseph II. nach dem von Hartmann Wessely entworfenen Plane gestiftet wurde. Eben dieser Marco ist es auch, welcher den genealogischen Stammbaum der Luzzatto aus San Daniel zusammenstellte, auf dessen Grundlage Samuel David seine Nachrichten über diese Familie gearbeitet hat. Mehrere andere Arbeiten Marco L.’s, darunter eine Uebersetzung in’s Italienische des Conciliador von Menasse ben Israel, ein hebräisch-italienisches Wörterbuch, exegetische Noten zu einigen Werken und mehrere Gedichte sind ungedruckt geblieben. –