BLKÖ:Müller, Friedrich Joseph (Kammerdiener)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 19 (1868), ab Seite: 385. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Müller, Friedrich Joseph (Kammerdiener)|19|385|}}

Von seinen Kindern sind zwei, ein Sohn, Friedrich Joseph und eine Tochter Josephine, bemerkenswerth. Der Erstere betrat auch die Bühne, aber mit geringem Erfolge. Hingegen hatte er sich als „Künstler der ergötzenden Physik“ – ein Schüler des seinerzeit berühmten Jonas – einen Namen namentlich in höheren Kreisen, in denen er auftrat, gemacht. Zuletzt bekleidete er die Stelle eines k. k. Antekammer-Thürhüters. Sein Andenken hat sich durch ein von einem Ungenannten ausgeführtes lithographirtes Bildniß erhalten, welches folgende Unterschrift enthält: „Friedrich Jos. Müller, K. K. Kammerdiener, Künstler der ergötzenden Physik, geboren zu Wien den 19ten December 1768, gestorben daselbst den 9ten September 1834.“ –