BLKÖ:Madlseder, Peter Nonodus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Madva, Franz
Band: 16 (1867), ab Seite: 247. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Nonnosius Madlseder in der Wikipedia
GND-Eintrag: 103920552, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Madlseder, Peter Nonodus|16|247|}}

Madlseder, Peter Nonodus (Mönch und Tonsetzer, geb. zu Meran in Tirol im Jahre 1730, Todesjahr unbekannt). War nach dem Taufbuche ein Taglöhnerssohn aus Meran, der aber die Gelegenheit gefunden hatte, seinem Drange nach Studien willfahren zu können, dann in ein Kloster des Benedictinerordens eintrat und zuletzt Subprior des Benedictinerstftes Andechs in Bayern wurde, als welcher er auch starb. Staffler nennt ihn einen „berühmten Theoretiker in der Musik und einen der ersten Contrapunctisten seiner Zeit, wenngleich jetzt seine Compositionen veraltet und von dem Machtspruche der Mode aus dem musikalischen Leben verbannt sind“. Die Musiklexika von Schilling, Gaßner, Gerber, Schladebach-Bernsdorf u. A. kennen seinen Namen nicht.

Staffler (Johann Jac.), Das deutsche Tirol und Vorarlberg, topographisch mit geschichtlichen Bemerkungen (Innsbruck 1847, Felic. Rauch, 8°.) Bd. II, S. 631.