BLKÖ:Mannagetta-Lerchenau, die Ritter und Freiherren, Wappen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 16 (1867), ab Seite: 385. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Mannagetta (Adelsgeschlecht) in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Mannagetta-Lerchenau, die Ritter und Freiherren, Wappen|16|385|}}

IV. Wappen. Das freiherrliche Wappen ist ein schwarzer Schild mit einem silbernen Querbalken. Im oberen Theile des Schildes zwei nebeneinander gestellte, im unteren Theile eine, alle mit den Köpfen nach außen sehende goldene Lerchen. Auf dem Schilde ruht die Freiherrnkrone, auf welcher sich ein in’s Visir gestellter gekrönter Turnierhelm erhebt. Aus der Krone erschwingt sich ein gedoppelter Straußenfederbusch, dessen äußere Federn golden, die mittleren zwei aufeinander silbern, die übrigen schwarz abgetheilt sind. Die Helmdecken sind schwarz mit Gold belegt. Das ritterliche Wappen gleicht ganz dem freiherrlichen, nur fehlt die Freiherrnkrone und auf dem Schilde unmittelbar erhebt sich der gekrönte Turnierhelm mit den Straußenfedern.