BLKÖ:Nagy, Paul (Geschichtschreiber)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Nagy, Stephan
Band: 20 (1869), ab Seite: 69. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 124186785, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Nagy, Paul (Geschichtschreiber)|20|69|}}

Paul Nagy, der berühmte Reichstagsredner, ist nicht zu verwechseln mit einem zweiten Paul Nagy, der ein Zeitgenoß des Obigen war und sich im Lehramte und als Geschichtschreiber einen Namen gemacht. In Ungarn im Jahre 1779 geboren, widmete er sich dem Lehramte und war in den Jahren 1815–1837 ordentlicher Professor an der Großwardeiner Akademie. In den Vierziger-Jahren redigirte er das politische Blatt „Nemzeti ujság“. Außerdem veröffentlichte er mehrere geschichtliche Werke, und zwar eine „Historia pragmatica Hungariae“, – eine „Historia universalis“, – „Báró Simonyi József élete“, d. i. Lebensbeschreibung des Baron Joseph Simonyi, u. dgl. m. Weitere Nachrichten über diesen Paul Nagy und seine Schriften konnte ich nicht auffinden. Er starb im hohen Alter von 81 Jahren zu Eperies in Ungarn am 18. December 1859. [Preußische Zeitung (Berliner polit. Blatt) 1860, Nr. 33.]