BLKÖ:Nostitz-Rokitnitz, Joseph Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Nostitz, Karl von
Band: 20 (1869), ab Seite: 395. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 138262934, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Nostitz-Rokitnitz, Joseph Graf|20|395|}}

4. Joseph Graf Nostitz-Rieneck von der Linie Rokitnitz (geb. 5. December 1821), ein Sohn des Grafen Johann Wenzel (gest. 21. October 1852) aus dessen Ehe mit Karoline Gräfin Clam-Gallas (gest. 1863). Graf Joseph betrat die militärische Laufbahn und ist k. k. Kämmerer und Major in der Armee. Am 18. April 1861 erhielt er die erbliche Reichsrathswürde. In den Jahren 1861 bis 1867 war er Abgeordneter des fideicommissarischen Großgrundbesitzes im böhmischen Landtage, in welchem er mit der conservativen Partei stimmte. Der Graf war (seit 14. April 1849) mit Ernestine Gräfin Waldstein-Wartenberg (geb. 1829, gest. 1857) vermält, aus welcher Ehe nebst zwei Töchtern Maria Anna Karolina (geb. 1853) und Ernestine Karolina (geb. 1857) ein Sohn Johann Nep. Karl (geb. 1854) entsprossen ist. Graf Joseph ist derzeit Chef der älteren Linie der Grafen Nostitz-Rieneck zu Rokitnitz und Besitzer der Fideicommißherrschaft Plan und Gottschau u. s. w. [Hahn (Sigm.), Reichsraths-Almanach für die Session 1867 (Prag 1867, H. Carl J. Sarow, 8°.) I. Jahrg. S. 67.] –