BLKÖ:Orczy, die Freiherren von, Wappen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Ordonnez, Karl von
Band: 21 (1870), ab Seite: 85. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Orczy in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Orczy, die Freiherren von, Wappen|21|85|}}

III. Wappen. Quadrirter Schild mit einer zwischen den beiden unteren Feldern aufsteigenden eingerundeten Spitze, in deren blauem Felde ein goldenes Hüfthorn zu sehen ist. 1: in Gold ein wachsender rechtsgewendeter bärtiger Mann in rother ungarischer, mit goldenen Knöpfen und Schnüren verzierter Tracht und rother, mit Gold umschlagener und hinten herabhängender Kopfhaube, in der Rechten einen Säbel mit daranhängendem Türkenkopfe emporhaltend, die Linke in die Hüfte setzend; 2: in Roth ein einwärts springender goldener doppeltgeschwänzter Löwe, eine Rose an ihrem blättrigen Stiele in der linken Pranke haltend; 3: in Roth derselbe Löwe, nur statt der Rose einen bloßen Säbel schwingend; 4: in Gold ein aus der inneren Theilungslinie hervorgehender schwarzer goldgekrönter bewaffneter Adler. Auf dem Schilde ruht die Freiherrnkrone, auf welcher sich drei gekrönte Turnierhelme erheben; der mittlere trägt zwischen einem offenen schwarzen, rechts mit dem von der Kaiserkrone bedeckten Buchstaben C, links mit der römischen Zahl VI belegten Fluge den Ungar des Feldes [86] 1; der rechte Helm zeigt einen wachsenden Greif, der in der rechten Klaue drei lange zusammengefaßte Fahnen, roth, weiß und blau, in der linken aber drei goldene Wurfpfeile emporhält; aus der Krone des linken aber wächst ein geharnischter Mann mit offenem Visir, dessen Rechte einen Streitkolben emporhält, dessen Linke in die Seite gestemmt ist. Die Helmdecken sind durchgehends roth mit Gold unterlegt.